Hackfleischfrikadellen mit Quark

0 von 0 Bewertungen
Print

Hackfleischfrikadellen mit Quark

Während der Therapie ist der Eiweißbedarf erhöht. Der Quark liefert zusätzliches Eiweiß und macht die Frikadelle zudem weicher. Karotten gelten als eine wertvolle Quelle für Beta-Carotin, welches im Dünndarm zu Vitamin A umgewandelt wird. Dieses Vitamin unterstützt insbesondere das Immunsystem und ist unentbehrlich bei der Bildung roter Blutkörperchen.
Course Hauptgericht
Keyword eiweißreich, energiearm, glukosearm, weich
Beschwerde Kau- / Schluckbeschwerden, ungewollte Gewichtszunahme
Prep Time 20 Minuten
Cook Time 20 Minuten
Total Time 40 Minuten

Ingredients

  • 40 g Karotte
  • 40 g Zwiebel
  • 25 g Magerquark 20% Fett
  • 100 g Hackfleisch gemischt
  • 1/2 Ei ≙ ca. 35g
  • 1 EL Rapsöl ≙ ca. 20g
  • Pfeffer, Paprika, Majoran, Salz, Petersilie

Instructions

  1. Karotten und Zwiebeln in sehr kleine Würfel schneiden.
  2. Anschließend in einer Pfanne ohne Fett mit etwas Gemüsebrühe dünsten
  3. In eine Schüssel geben
  4. Die Petersilie fein hacken und zu dem Gemüse geben.
  5. Das Hackfleisch, das Ei und den Quark zu dem Gemüse geben.
  6. Aus dem Hackfleischteig Frikadellen formen und das Öl in der Pfanne erhitzen und darin die Frikadellen ca. 5 Minuten braten

Recipe Notes

Dazu passen Kartoffelsalat, Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln. Wer die Hackfleischküchle gerne „fluffiger“ mag, kann bei der Zubereitung noch 25 g eingeweichtes Brötchen (zerkleinert) unter die Masse rühren. Auch das Gemüse lässt sich je nach Saison variieren.

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Recipe Rating




Shopping Basket