Haselnussspätzle

0 von 0 Bewertungen
Print

Haselnussspätzle

Spätzle haben in der schwäbischen Küche eine jahrhundertelange Tradition und wurden früher von Hand geschabt. Der Name ist eine Verkleinerung von Spatz, und bezieht sich wahrscheinlich auf die Form der Spätzle im 18. Jahrhundert, die Spatzen ähnelte. Schon damals wurde vorrangig Dinkel zur Herstellung von Spätzle verwendet. Spätzle sind Teigwaren aus Frischei mit unregelmäßiger Form. Durch die raue Oberfläche kann viel Soße aufgenommen werden. Sie werden als einzige Teigwaren bereits während der Produktion gekocht. Haselnussspätzle sind eine perfekte Abwandlung der traditionellen Spätzle. Sie passen wunderbar zu Fleischgerichten und sind durch ihren Nussanteil eiweißreicher als die herkömmliche Variante.
Course Beilage
Keyword energiereich, laktosearm, leichte Vollkost, weich
Beschwerde Kau- / Schluckbeschwerden, ungewollter Gewichtsverlust
Prep Time 45 Minuten
Cook Time 15 Minuten
Total Time 1 Stunde

Ingredients

  • 60 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g Haselnüsse gemahlen
  • 2 Eier ≙ ca. 116 g
  • Evtl. noch etwas Wasser
  • Muskat, Salz

Instructions

  1. Alle Zutaten in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät verrühren.
  2. Im Kühlschrank den Spätzleteig 20 Minuten ruhen lassen.
  3. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, den Spätzleteig mit einem Spätzlehobel oder einer Spätzlepresse in das kochende Wasser hobeln oder pressen.
  4. Wenn die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen (nach ca. 5 Minuten) sind sie fertig.
  5. Mittels einer Schaumkelle aus dem Wasser in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Recipe Notes

Spätzle mit gemahlenen Walnüssen, Kräuterspätzle.

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shopping Basket