Coronavirus: Tipps für die Versorgung und die Zeit zu Hause

Print Friendly, PDF & Email

Wie die meisten, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie die Zeit zu Hause während der Corona-Phase am besten bewältigen können und auf was Sie besonders achten sollten. Wir geben Ihnen einige Tipps zur Vorbereitung und wie Sie sich weiterhin gut ernähren und aktiv bleiben können.

Inhaltsverzeichnis

Tipps für den Einkauf und die Vorratshaltung

Dafür haben wir in zwei ausführlichen Artikeln Informationen für Sie zusammengestellt:

Achten Sie auf Ihre geistige Gesundheit

Auch Stress kann unser Immunsystem belasten und uns anfälliger für Krankheiten machen. Daher sollten Sie versuchen Stress zu minimieren. Folgende Tipps könnten helfen, Ihre geistige Gesundheit zu stärken:

  • Schaffen Sie sich eine Tagesstruktur. Legen Sie z.B. auch bestimmte Zeitfenster für das Lesen von Nachrichten fest, wenn Sie die Informationsflut nervös macht.

  • Erwarten Sie nicht zu viel von sich! Setzen Sie sich täglich kleine Ziele, z.B. 5 Minuten Schulterübungen, 20 Minuten Entspannung, Kontakt mit einer Person aufnehmen, Tee trinken an der frischen Luft.
  • Machen Sie Entspannungs- oder Meditationsübungen. Anleitungen finden Sie z.B. auf Youtube und es gibt auch verschiedene Meditiations-Apps.

  • Auch Sporteinheiten können helfen, Stress zu bewältigen. 

  • Vermeiden Sie ungesunde Bewältigungsmechanismen gegen Stress, wie z.B. Alkoholkonsum.

  • Nehmen Sie sich verschiedene Aktivitäten vor (z.B. Spielabend mit Personen im gleichen Haushalt, Lesen, Handwerken, eine Sprache lernen).

  • Nehmen Sie Kontakt mit Freunden und anderen Familienmitgliedern auf. Nutzen Sie dazu z.B. Videoanrufe oder andere Kommunikationsmittel4

  • Richten Sie sich eine gemütliche Ecke ein und nehmen Sie vor jeden Tag dort eine Stunde zu verbringen.

  • Schnappen Sie frische Luft. Wenn möglich, gehen Sie kurz spazieren, oder halten Sie sich im Garten oder auf dem Balkon auf.

  • Wenn Sie sich niedergeschlagen oder alleine fühlen, können Sie telefonische Gesprächsangebote nutzen. In vielen Städten und Gemeinden bieten freiwillige Helfer nicht nur Einkaufsdienste an, sondern stehen auch für Telefonate zur Verfügung. Die Telefonseelsorge erreichen Sie unter 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0222 oder 116 123.

Bewegen geht auch zu Hause!

Durch regelmäßiges Training können Sie Ihr Immunsystem stärken. Ihr Körper ist besser gegen krankheitserregende Bakterien und Viren geschützt und erholen sich schneller im Falle einer Erkrankung.5 Auch zuhause gibt es viele Möglichkeiten, um sich fit zu halten:

  • Alltagsübungen, wie zum Beispiel Treppen hoch- und runterlaufen oder Kniebeugen machen.
  • Workouts über Plattformen wie YouTube (Yoga, Gymnastik, Tanzen, etc.).
  • Fertig zusammengestellte online Sportprogramme von diversen Anbietern oder Apps nutzen.
  • Übungen mit eigenem Equipment durchführen, wie zum Beispiel Thera-Bänder, Gymnastikbälle, Stühle, Hanteln oder ersatzweise auch einfach Wasserflaschen.

Weitere Ideen für die Beschäftigung zu Hause

  • Widmen Sie sich Dingen, für die Sie sonst nie Zeit haben (z.B. Fotoalben gestalten, Schränke ausmisten).
  • Halten Sie Kontakt mit Ihren Liebsten über Telefonate, Videoanrufe oder Textnachrichten.
  • Gönnen Sie sich etwas Zeit für sich (z.B. ein heißes Bad nehmen, lesen, Hörbücher hören, meditieren)
  • Weiterbildung gegen Langeweile (z.B. eine neue Sprache oder Instrument lernen – viele Online-Angebote sind zur Zeit kostenlos verfügbar)
  • Neue Dinge ausprobieren (z.B. Nähen, ein neues Gericht kochen)
  • Nutzen Sie Kulturangebote im Internet. Zahlreiche Museen, Musiker, Orchester etc. bieten zur Zeit kostenlosen Zugang zu Konzerten oder virtuellen Besuchen.

Allgemeine Hygiene Tipps beachten

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig für mindestens 20 Sekunden mit Seife unter lauwarmen Wasser.
  • Vermeiden Sie Umarmungen, Küsse oder Handschläge zur Begrüßung.
  • Niesen und Husten Sie in Ihre Armbeuge oder Ärmel.
  • Vermeiden Sie überfüllte Orte und Stoßzeiten (z.B. beim Einkaufen).
  • Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zuhause und teilen Sie Ihre Symptome Ihrem Arzt oder dem örtlichen Gesundheitsamt mit.1 Haben sowohl Ihr Arzt, als auch die Gesundheitsämter geschlossen, können Sie die nationale Patientenservicenummer 116117 anrufen.

Quellenangaben

1Public Health Agency of Canada. Covid-19 – Be prepared. https://www.canada.ca/en/public-health/services/publications/diseases-conditions/covid-19-be-prepared.html [letztes Update: 03/2020]

2Deutscher Bauernverband. Pressemitteilung: Coronavirus: Versorgung mit landwirtschaftlichen Produkten gesichert. https://www.bauernverband.de/fileadmin/user_upload/dbv/presse
mitteilungen/2020/KW_12/2020-049_Lebensmittelversorgung_Coronavirus.pdf
[Erschienen am: 16.03.2020]

3The Associaton of UK Dietitians. COVID-19/Coronavirus-Advice for the General Public. https://www.bda.uk.com/resource/covid-19-corona-virus-advice-for-the-general-public.html?fbclid=IwAR14Pus9HR1Zd88RZTGrTNHAZR3Sjn4400_uzXfFS746v51EjUU6d1bQtkg [letztes Update: 03/2020]

4J. Onopa. Preparing for a Coronavirus Quarantine. PennState Extension https://extension.psu.edu/preparing-for-a-coronavirus-quarantine [letztes Update: 03/2020]

5Harvard Medical School. How to boost your immune system. Harvard Health Publishing, 2014 https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/how-to-boost-your-immune-system

6Informationsplattform der Kassenärztlichen Vereinigungen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zum ärztlichen Bereitschaftsdienst in Deutschland. https://www.116117.de/de/coronavirus.php

Shopping Basket