Charite-Logo

Bauernbrot mit Einsatz von Energie-Anreicherungspulver

Rezept drucken
3.43 von 7 Bewertungen

Bauernbrot mit Einsatz von Energie-Anreicherungspulver

Das Brot ist schnell und einfach zuzubereiten - und leicht verdaulich. Zudem hat es durch die feine süßliche Note einen leichten und besonderen Geschmack und eignet sich daher auch sehr gut für Durchfall oder Übelkeit und Erbrechen. Das Brot zeichnet sich besonders durch seinen hohen Gehalt an Energie aus und kann, bestrichen z.B. mit Quark, eine gute Quelle für biologisch hochwertiges Eiweiß sein.
Vorbereitungszeit5 Min.
Geh- und Backzeit1 Std. 5 Min.
Arbeitszeit1 Std. 10 Min.
Gericht: Brot / Gebäck / Kuchen, Frühstück, Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: energiereich, laktosearm, mit Trinknahrung / Anreicherungspulver, säurearm, vegetarisch
Beschwerde: Durchfall, Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Erbrechen, ungewollter Gewichtsverlust, Völlegefühl
Portionen: 15 Scheiben
Kalorien: 287kcal
Autor: SchülerInnen der Schule für Diätassistenz der Gesundheitsakademie - Charité – Berlin

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Type 1050
  • 10 g Hefe frisch
  • 0,5 TL Zucker ≙ ca. 7 g
  • 1 EL Wasser ≙ ca. 7 g
  • 0,5 EL Salz ≙ ca. 3 g
  • 150 ml Wasser lauwarm
  • 0,5 EL Rapsöl ≙ ca. 5 g
  • 150 g Energieanreichungspulver

Anleitungen

  • Mehl, Energieanreicherungspulver und Salz in eine Schüssel geben, eine kleine Mulde eindrücken und Hefe (zerbröselt), Zucker und 1 EL Wasser hineingeben. So mit einem Tuch abgedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen.
  • Währenddessen Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine kleine Schüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen.
  • Brotteig mit einem Knethaken oder Schneebesen verrühren. Nacheinander das lauwarme Wasser und das Öl hinzugeben, bis ein homogener flüssiger Teig entsteht.
  • Den Teig in eine gefettete Kastenform (30 cm) geben und nochmals abgedeckt für 20 Minuten gehen lassen.
  • Das Brot zuerst bei 230 Grad für ca. 7 Minuten backen, dann den Ofen auf 200 Grad zurückschalten und das Brot für 15 – 20 Minuten weiterbacken.

Notizen

Das Brot hat einen leicht süßlichen Geschmack, passt aber auch zu herzhaftem
Belag.

Nutrition

Portion: 81g | Ballaststoffe: 3.8g | Kalorien: 287kcal | Fett: 3g | Eiweiß: 8.1g | Kohlenhydrate: 51g
Charite-Logo
Berlin-Logo

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Bananenpfannkuchen

Rezept drucken
3.6 von 5 Bewertungen

Bananenpfannkuchen

Pfannkuchen gehören zu den Eierspeisen, die in der Pfanne gebacken werden. Es gibt süße und deftige Pfannkuchen. Das besondere dieser Variante ist, dass sie hochkalorisch, eiweißreich und relativ schnell und einfach zubereitet ist – also ein richtiges Powerpaket. Da sie vergleichsweise geruchsarm ist, eignet sie sich gut bei Geschmacksveränderungen. Falls sie Ihnen etwas zu süß ist, können Sie gerne nur die Hälfte des Honigs oder gar keinen verwenden. Da Reifes Obst in Kombination mit Milchprodukten weniger reizend auf die Mundschleimhaut wirkt, ist dieses Gericht ebenfalls geeignet für Patienten mit Mukositis.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Frühstück, Nachspeise / Dessert, Süßspeise, Zwischenmahlzeit / Snack
Land & Region: Amerikanisch, Deutsch
Keyword: eiweißreich, energiereich, vegetarisch, weich
Beschwerde: Appetitlosigkeit, Fatigue, Geschmacksveränderungen, Kau- / Schluckbeschwerden, Mukositis, ungewollter Gewichtsverlust
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 323kcal

Zutaten

  • 60 g Weizenvollkornmehl
  • 120 g Ei 2 Stück
  • 80 ml Sahne 30 % Fett
  • 20 ml Rapsöl
  • 80 g Doppelrahmfrischkäse
  • 160 ml Honig
  • 80 g Banane püriert

Anleitungen

  • aus Mehl, Ei und Sahne einen Pfannkuchenteig herstellen
  • den Pfannkuchen im Rapsöl ausbacken
  • Frischkäse mit Honig und Banane verrühren
  • den Pfannkuchen damit bestreichen und einrollen
  • die Rolle in daumenbreite Röllchen schneiden

Notizen

  • Mit Puderzucker bestreuen und Obstsalat dazu reichen.
  • Die Pfannkuchen können in größeren Mengen gebacken werden und am nächsten Tag als Suppeneinlage verwendet oder eingefroren werden.
  • Das Vollkornweizenmehl kann durch jedes andere Mehl ersetzt werden.

Nutrition

Portion: 97g | Ballaststoffe: 2g | Kalorien: 323kcal | Fett: 24g | Eiweiß: 6.7g | Kohlenhydrate: 22g
Münster-Logo

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Apfel-Zimt-Muffins mit Trinknahrung

Rezept drucken
3.5 von 4 Bewertungen

Apfel-Zimt-Muffins mit Trinknahrung

Die Muffins sind energiereich, geruchsarm und mild
im Geschmack, dadurch eignen sie sich hervorragend sowohl bei Übelkeit und Erbrechen
als auch bei Gewichtsverlust. Die Muffins sind der ideale Snack für unterwegs da sie gut
mitzunehmen sind.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Brot / Gebäck / Kuchen, Nachspeise / Dessert, Zwischenmahlzeit / Snack
Land & Region: Deutsch
Keyword: energiereich, laktosearm, leichte Vollkost, mit Trinknahrung / Anreicherungspulver, vegetarisch
Beschwerde: Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, ungewollter Gewichtsverlust, Völlegefühl
Portionen: 12 Stück
Kalorien: 185kcal

Zutaten

  • 200 ml Fresubin Compact Fibre Vanille 2,4 kcal/ml
  • 200 g Mehl Type 405
  • 3 TL Backpulver ≙ca. 9 g
  • 1 TL Zimt ≙ca. 3 g
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Ei ≙ca. 50 g
  • 1 Apfel ≙ca. 120 g

Anleitungen

  • Den Apfel schälen, das Gehäuse entfernen und in Würfel schneiden
  • Mehl, Backpulver und Zimt in eine Schüssel sieben
  • Die Butter schmelzen und mit dem Ei verquirlen
  • Die Trinknahrung einrühren, wenn die Butter nicht mehr heiß ist
  • Die flüssigen Zutaten mit dem Mehl-Backpulver-Gemisch verrühren und die Apfelstücke unterheben
  • Im vorgeheizten Backofen bei Ober- und Unterhitze ca. 20 bis 25 Minuten bei 180°C backen

Notizen

Um den Energiegehalt zusätzlich zu steigern, kann man die Muffins mit einem Quark oder Frischkäse-Topping versehen. Die Muffins können portionsweise
eingefroren und wieder aufgetaut werden.
Hinweis: Das Rezept wurde mit Fresubin© Vanille Compact Fibre 2,4 kcal/ml zubereitet. Falls sie keine Trinknahrung zur Hand haben, kann diese durch Milch ersetzt werden, beachten Sie aber, dass sich dabei die Nährwerte ändern. Statt Fresubin Vanille Compact Fibre 2,4 kcal/ml können natürlich auch andere Sorten bzw. Geschmacksrichtungen wie Erdbeere oder Cappuccino verwendet werden. 

Nutrition

Portion: 50g | Ballaststoffe: 1.3g | Kalorien: 185kcal | Fett: 8g | Eiweiß: 3.9g | Kohlenhydrate: 25g
Leipzig

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Apfelkuchen mit Trinknahrung

Rezept drucken
No ratings yet

Apfelkuchen mit Trinknahrung

Dieser Apfelkuchen kommt dem Rezept der Großmutter sehr nahe. Um den Gehalt an Eiweiß und Energie zu steigern wurde dieses Rezept um Trinknahrung und eine hochkalorische verordnungsfähige Dessertcreme ergänzt. Natürlich kann jede Art von Trinknahrung und Dessert Creme verwendet werden. Für Personen, die unter Veränderungen des Speichelflusses leiden ist dieser geschmacklich milde Kuchen aufgrund seiner säuerlichen Note gut geeignet.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Brot / Gebäck / Kuchen, Zwischenmahlzeit / Snack
Land & Region: Deutsch
Keyword: ballaststoffarm, mit Trinknahrung / Anreicherungspulver, vegetarisch
Beschwerde: Geschmacksveränderungen, Veränderungen des Speichelflusses
Portionen: 12 Portionen
Kalorien: 375kcal
Autor: SchülerInnen der Schule für Diätassistenz der Gesundheitsakademie - Charité – Berlin

Zutaten

Für den Teig:

  • 500 g Mehl Type 405
  • 1 TL Backpulver ≙ ca. 7 g
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier ≙ ca. 100 g
  • 150 g Butter
  • 50 ml Trinknahrung neutral , 2,4 Kcal/ml

Für die Füllung:

  • 800 g Äpfel z.B. Breaburn
  • 100 g hochkalorische Dessertcreme z.B. Fresubin Dessert Fruit Apfel
  • 1 EL Zitronensaft ≙ ca. 10 g
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt ≙ ca. 5 g

Anleitungen

  • Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  • Zucker, Eier, Butter und Trinknahrung hinzufügen. Mit einem Mixer alles zu einem Teig verarbeiten.
  • 3⁄4 des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand ziehen und festdrücken.
  • Äpfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Zucker, Zitronensaft und Zimt zu den Äpfeln geben und mit der Dessertcreme vermengen.
  • Die Apfelmischung nun in die Springform geben und den übrigen Teig als Streusel darauf verteilen.
  • Kuchen bei 180°C 40 Minuten backen.

Notizen

Als hochkalorische Dessertcreme können z. B. Fresubin Dessert Fruit Apfel oder Nestlé Resource Dessert Fruit Apfel, oder jede andere Dessertcreme verwendet werden. Nach Geschmack und Verträglichkeit können die Äpfel durch Birnen ersetzt werden.

Nutrition

Portion: 190g | Ballaststoffe: 2.4g | Kalorien: 375kcal | Fett: 12.1g | Eiweiß: 6.1g | Kohlenhydrate: 58.5g
Charite-Logo
Berlin-Logo

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Mainz-Logo

Apfelkuchen mit Streusel

Rezept drucken
2.43 von 7 Bewertungen

Apfelkuchen mit Streusel

Dieser traditionelle Apfelkuchen ist energiereich und spendet somit schon bei kleinen Verzehrmengen Kraft, zusätzlich wird er mit Proteinpulver angereichert und kann somit auch zur Deckung des erhöhten Proteinbedarfs beitragen.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Brot / Gebäck / Kuchen, Nachspeise / Dessert, Zwischenmahlzeit / Snack
Land & Region: Deutsch
Keyword: ballaststoffarm, eiweißreich, energiereich, mit Trinknahrung / Anreicherungspulver, vegetarisch
Beschwerde: Appetitlosigkeit, Fatigue, ungewollter Gewichtsverlust
Portionen: 20 Portionen
Kalorien: 326kcal

Zutaten

Teig:

  • 150 g Butter weich
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker (≙ca. 9 g)
  • 3 Eier (≙ca. 150 g)
  • 225 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver (≙ ca. 8 g)
  • 75 g Proteinpulver
  • 100 ml Milch 3,5 %
  • 4-6 Äpfel (≙ ca. 600-900 g)

Streusel:

  • 200 g Mehl
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 100 g Kokosraspel
  • Zimt nach Belieben

Anleitungen

Zubereitung Teig:

  • Für den Rührteig Butter, Zucker und Vanillinzucker mit dem Rührbesen des Handrührgerätes bzw. Küchenmaschine weiß-schaumig rühren
  • Jedes Ei einzeln zugeben und ca. 1 Min. weiterrühren, bis alle Zutaten gut verbunden sind
  • Mehl und Backpulver mischen und über die Schaummasse sieben.
  • Eiweißpulver und Milch zugeben und alles gut verrühren
  • Der Teig hat die optimale Konsistenz, wenn er sich schwer reißend vom Schneebesen löst. Falls der Teig zu fest ist, noch etwas Milch zugeben und verrühren
  • Backblech mit Backpapier auslegen
  • Teig auf das vorbereitete Backblech geben und gleichmäßig verteilen
  • Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in gleichmäßig dünne Spalten schneiden
  • Apfelspalten fächerartig und sehr dicht auf dem Rührteig verteilen

Zubereitung Streusel:

  • Mehl in eine Schüssel sieben. Restliche Zutaten zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes oder Küchenmaschine zu Streuseln verarbeiten
  • Streusel gleichmäßig auf den Apfelspalten verteilen
  • Ca. 30-40 Min. bei ca. 170°C Ober-Unterhitze (mittlere Schiene) hellgelb backen

Notizen

Nach Belieben können noch Rosinen über die Apfelspalten gegeben werden. Die Äpfel lassen sich durch jedes beliebige Obst ersetzen. Anstelle der Kokosflocken können auch Nüsse (z.B. Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln) verwendet werden.

Nutrition

Portion: 120g | Ballaststoffe: 1.3g | Kalorien: 326kcal | Fett: 18.3g | Eiweiß: 7.1g | Kohlenhydrate: 33g
Mainz-Logo

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Apfelkompott mit Vanillesauce

Rezept drucken
No ratings yet

Apfelkompott mit Vanillesauce

Die süß-saure Note der Speise regt den Speichelfluss an und wirkt somit appetitfördernd. Eine kleine Mahlzeit gepackt mit viel Energie pro Biss und somit gut, wenn Sie gerade versuchen Ihrer Gewicht zu halten. Kalt serviert ist das zugleich auch milde Gericht gut geeignet bei Patienten, die an Übelkeit leiden - allerdings sollte es langsam verzehrt werden.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Frühstück, Nachspeise / Dessert, Zwischenmahlzeit / Snack
Land & Region: Deutsch
Keyword: ballaststoffarm, glutenfrei, mit Trinknahrung / Anreicherungspulver, vegetarisch, weich
Beschwerde: Appetitlosigkeit, Kau- / Schluckbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen, Veränderungen des Speichelflusses
Portionen: 2 Personen
Kalorien: 390kcal

Zutaten

Für das Apfelkompott:

  • 300 g Äpfel
  • 100 ml Wasser
  • Zitronensaft, Zimt, Prise Salz

Für die Vanillesauce:

  • 50 ml Milch 3,8 % Fett
  • 100 ml Fresubin 5 kcal (neutral)
  • 3 g Stärke
  • 10 g Vanillezucker

Anleitungen

Für das Apfelkompott:

  • Apfel schälen und in Spalten schneiden
  • Wasser mit etwas Zitronensaft, Zimt und einer Prise Salz zum Kochen bringen, die Apfelspalten hineingeben und bei mäßiger Hitze garen
  • Anschließend abkühlen lassen und kaltstellen

Für die Vanillesauce:

  • Mehrere Esslöffel der Milch mit Stärke und Vanillezucker vermengen
  • Die übrige Milch zum Kochen bringen und die Stärke-Milch-Mischung unter Rühren dazu geben
  • Die Milch kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen
  • Trinknahrung einrühren, abkühlen lassen und kaltstellen

Notizen

Das Apfelkompott kann auch als Fertigprodukt verwendet werden. Trinknahrung kann durch Sahne ersetzt werden, dies ändert aber das Nährwertverhältnis.

Nutrition

Portion: 280g | Ballaststoffe: 3.3g | Kalorien: 390kcal | Fett: 28g | Eiweiß: 1.4g | Kohlenhydrate: 32g
Leipzig

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Apfelkompott mit Spekulatiusquark

Rezept drucken
No ratings yet

Apfelkompott mit Spekulatiusquark

Der Apfel gehört zu den Lieblingsobstsorten der Deutschen und ist inzwischen das ganze Jahr erhältlich. Obwohl der Apfel hauptsächlich aus Wasser besteht, enthält er Kalium, Kalzium und Magnesium. Als Vitamin-C-Lieferant kann er in der Winterzeit das Immunsystem unterstützen. Bei diesem Rezept kommt sofort Weihnachtsstimmung auf und bietet sich als energiearme Nachspeise an. Das Dessert ist schnell gemacht und schön angerichtet kann es sich auch zu festlicheren Anlässen sehen lassen.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Nachspeise / Dessert
Land & Region: Deutsch
Keyword: energiearm, leichte Vollkost, püriert, vegetarisch, weich
Beschwerde: Bauchkrämpfe, Kau- / Schluckbeschwerden
Portionen: 2 Portionen
Kalorien: 262kcal

Zutaten

Für das Kompott

  • 100 g Apfel
  • 5 g Zucker
  • Zimt, Nelke, Piment, Sternanis

Für den Quark

  • 20 g Spekulatius
  • 40 ml Schlagsahne 30% Fett
  • 100 g Magerquark
  • 10 g Zucker
  • Spekulatiusgewürz

Anleitungen

  • Die Äpfel schälen und in Stücke schneiden
  • Mit dem Zucker, wenig Wasser und den Gewürzen ca. 10 Minuten dünsten garen
  • Die Gewürze herausnehmen und das Kompott pürieren
  • Für den Quark die Spekulatius sehr fein zerstoßen und mit der geschlagenen Sahne vermischen, Quark und Zucker hinzugeben und mit dem Spekulatiusgewürz abschmecken.
  • Das Kompott in ein Dessertschälchen füllen und mit Quark-Sahne-Tupfen verzieren.

Notizen

Apfel durch Birne ersetzen, oder gekauftes Apfelmus verwenden.

Nutrition

Portion: 140g | Ballaststoffe: 1.2g | Kalorien: 262kcal | Fett: 9.1g | Eiweiß: 12.3g | Kohlenhydrate: 31.1g

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.

Ägyptische Linsensuppe

Rezept drucken
3.8 von 20 Bewertungen

Ägyptische Linsensuppe

Diese energiereiche Suppe ist eine gute alternative Eiweißquelle bei Geschmacksveränderungen. Zudem ist sie schnell zubereitet, kann auch portionsweise eingefrorenen werden, und ist daher auch für Patienten mit Fatigue geeignet. Ursprünglich kommen Linsen wohl aus Ägypten. In der indischen Küche gehören sie schon längst zu den Grundnahrungsmitteln. Rote und gelbe Linsen sind geschält, brauchen nicht eingeweicht werden und sind daher auch leichter verdaulich. Linsen sind von Natur aus eher fettarm, erst durch die Zugabe von Kokosmilch und Öl wird die Suppe gehaltvoll.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Gericht: Suppe
Land & Region: Ägyptisch
Keyword: energiereich, püriert, vegan
Beschwerde: Appetitlosigkeit, Fatigue, Geschmacksveränderungen, Kau- / Schluckbeschwerden, ungewollter Gewichtsverlust
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 323kcal

Zutaten

  • 80 g Zwiebel
  • 8 g Knoblauch
  • 60 g Rapsöl
  • 200 g Rote Linsen
  • 200 g Wasser
  • 200 g Kokosmilch
  • 4 g Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Koriander, Paprika

Anleitungen

  • Zwiebel und Knoblauchzehe schälen, in Würfel schneiden und in Rapsöl dünsten
  • Rote Linsen dazugeben und kurz mitdünsten
  • alles mit Wasser ablöschen und ca. 15 min kochen lassen
  • Kokosmilch unterrühren und die Suppe mit gehacktem Koriander, Salz und Pfeffer, Paprikapulver und etwas Zitronensaft abschmecken
  • abschließend alles pürieren

Notizen

Räucheraal oder Räucherlachs als Einlage erhöht den Eiweißgehalt und ist zudem
als Fettfisch reich an Omega-3 Fettsäuren. Um den Energiegehalt noch zusätzlich zu
steigern, kann die Suppe mit Oliven- oder Kürbiskernöl, saurer Sahne, Creme fraîche, oder neutraler Trinknahrung angereichert werden.

Nutrition

Portion: 188ml | Ballaststoffe: 3.5g | Kalorien: 323kcal | Fett: 16g | Eiweiß: 13.9g | Kohlenhydrate: 29g
Münster-Logo

Entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) in der Deutschen Krebsgesellschaft unter Förderung durch die Deutsche Krebsgesellschaft.