Rezepte bei ungewolltem Gewichtsverlust und Mangelernährung

Ungewollter Gewichtsverlust trifft viele Krebspatienten. Unsere Ernährungsexperten haben für Sie Rezepte für energiereiche Speisen und Getränke entwickelt und zusammengestellt. Mit diesen können Sie Ihrem Körper die Kalorien und Nährstoffe geben, die er braucht.

Apfel-Möhren-Smoothie
Dieser Smoothie ist im Handumdrehen zubereitet und eignet sich hervorragend auch als kleine Zwischenmahlzeit zum Mitnehmen. Die Kombination aus Apfel, Banane, Karotte und Orange macht ihn zu einer Vitaminbombe, außerdem enthält er Carotinoide, die im Pflanzenreich als gelb-rote Farbstoffe z. B. in Möhren, Tomaten und Kürbissen auffallen. Carotinoide können verhindern, dass aggressive Sauerstoffverbindungen die Erbsubstanz und die Gefäßwände angreifen. Aus zerkleinertem Gemüse mit etwas Fett können sie am besten von unserem Körper aufgenommen werden.

Zutaten

  • 2 Möhren (≙ ca. 160 g)
  • 1 Apfel (≙ ca. 100 g)
  • 1 reife Banane (≙ ca. 120 g)
  • 300 ml Möhrensaft
  • 200 ml Orangensaft
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Olivenöl
Zum Rezept
Apfel-Zimt-Energiekugeln mit Pflaume
Die beste Art, Verstopfung zu behandeln, ist eine ausgeglichene Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln, ausreichendem Trinken und regelmäßiger Bewegung. Getrocknete Pflaumen sind ein altbewährtes Hausmittel, da sie einen hohen Ballaststoffanteil haben, genau wie Leinsamen, der zusätzlich wichtige Omega-3-Fettsäuren enthält. Damit kann der Stuhl weicher gemacht, und die Verdauung gefördert werden.

Zutaten

  • 170 g getrocknete Pflaumen
  • 100 g getrocknete Soft-Apfelringe
  • 50 g Haferflocken zart
  • 10 g Leinsamen
  • 20 g Honig
  • 10 g Mohn
  • 1 TL Zimt
Zum Rezept
Apfel-Zimt-Energiekugeln mit Datteln
Klappt's nicht so richtig mit der Verdauung, werden in der Regel Trockenpflaumen empfohlen, denn die getrockneten Früchte stecken voller Ballaststoffe. Das gilt aber auch für Datteln und Apfelringe. Ballaststoffe wirken gegen Verstopfung. Ursprünglich stammt die Idee Früchte durch Trocknen zu konservieren aus dem Nahen Osten. In diesen Ländern werden Früchte schon seit Jahrhunderten getrocknet. Sie verlieren dabei bis zu 80 Prozent ihrer Flüssigkeit. Die übrigen Inhaltsstoffe werden konzentriert und sie schmecken ausgeprägt süß und fruchtig.

Zutaten

  • 170 g Datteln getrocknet und entsteint
  • 100 g Soft-Apfelringe getrocknet
  • 50 g Haferflocken zart
  • 10 g Leinsamen geschrotet
  • 20 g Honig
  • 10 g Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
Zum Rezept
Erdbeer-Bananen-Cashew-Smoothie
Fruchtdrinks sind der ideale Snack für Zwischendurch – erfrischend und vollgepackt mit Vitaminen. Beerenobst ist reich an Vitamin C, das als Antioxidans an vielen Stoffwechselprozessen mitwirkt. Die Banane dickt diesen Smoothie an, verleiht ihm die cremige Konsistenz, und enthält zudem viel Kalium.

Zutaten

  • 400 ml Milch 3,5% Fett
  • 50 g Cashew-Nüsse ungesalzen
  • 250 g Erdbeeren tiefgefroren oder frisch
  • 1 reife Banane (≙​ ca. 100 g)
  • Zucker bei Bedarf
Zum Rezept
Griechischer Joghurt mit Walnüssen und Honig
Traditionell wird der Joghurt in Griechenland mit Früchten, Nüssen und Honig serviert. Er zeichnet sich vor allem durch seine besonders cremige Konsistenz aus. Das spezielle Herstellungsverfahren des Joghurts dauert länger und es wird viermal mehr Milch zur Herstellung benötigt. Außerdem ist der Wasserverlust höher als beim normalen Joghurt: das macht ihn eiweißreicher. Griechischer Joghurt ist zudem kohlenhydratärmer, aber fettreicher als normaler Joghurt.

Zutaten

  • 100 g Joghurt 10 % Fett
  • 100 g Sahne
  • 40 g Walnüsse ggf. fein gerieben, falls kauen oder schlucken schwierig ist
  • 1 EL Honig
Zum Rezept
Müsli-Power-Balls
Bei uns wird Mohn meistens zum Verfeinern von Gebäck benutzt. Er schmeckt angenehm nussig, hat eine gute Fettsäurezusammensetzung und ist zudem noch vollgepackt mit Mineralstoffen. Die Ballaststoffe, die er enthält, unterstützen auf natürliche Weise die Verdauung. Speisemohn enthält auch Spuren von Opiaten, die sogar im Urin nachgewiesen werden können. Allerdings sind die Mengen, die wir zum Kochen und Backen benutzen so gering, dass Wissenschaftler den Verzehr für unbedenklich halten.

Zutaten

  • 125 ml Wasser
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 50 g gemahlener Mohn
  • 200 g getrocknete Pflaumen
  • 50 g Walnusskerne
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • 1 Zitrone unbehandelt
  • 1 Prise Salz
Zum Rezept
Joghurt-Mango-Smoothie
Dieser schnell zubereitete Smoothie schmeckt sehr erfrischend und kann, angereichert mit Trinknahrung, als Zwischenmahlzeit getrunken werden. Die Mango ist ursprünglich im tropischen Regenwald beheimatet. Mittlerweile wird sie als Kulturpflanze in weiten Teilen der Welt angebaut, Indien gilt dabei als Hauptproduzent. In Deutschland wird die Steinfrucht inzwischen regelmäßig, auch in Form von Saft, Marmelade, Eiscreme oder Chutney angeboten. Die säurearme und leicht verdauliche Frucht ist reich an Vitamin C und A.

Zutaten

  • 80 g Mango
  • 80 ml Maracujasaft
  • 40 g Joghurt 3,5% Fett
  • Zucker nach Belieben
Zum Rezept
Grüner Smoothie mit getrockneten Pflaumen
Verstopfung kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Faser- und ballaststoffreiche Ernährung in Kombination mit ausreichender Trinkmenge und Bewegung können dagegen helfen. Trockenpflaumen sind ein altbewährtes Hausmittel bei Verstopfung, unter anderem weil sie lösliche- und unlösliche Ballaststoffe enthalten. Spinat ist reich an Betacarotin, Eisen und Kalzium.

Zutaten

  • 130 g grüner Blattspinat
  • 400 g frische Ananas
  • 100 g Trockenpflaumen
Zum Rezept

Alle Rezepte in der Übersicht:

Ägyptische Linsensuppe
Diese energiereiche Suppe ist eine gute alternative Eiweißquelle bei Geschmacksveränderungen. Zudem ist sie schnell zubereitet, kann auch portionsweise eingefrorenen werden, und ist daher auch für Patienten mit Fatigue geeignet. Ursprünglich kommen Linsen wohl aus Ägypten. In der indischen Küche gehören sie schon längst zu den Grundnahrungsmitteln. Rote und gelbe Linsen sind geschält, brauchen nicht eingeweicht werden und sind daher auch leichter verdaulich. Linsen sind von Natur aus eher fettarm, erst durch die Zugabe von Kokosmilch und Öl wird die Suppe gehaltvoll.

Zutaten

  • 80 g Zwiebel
  • 8 g Knoblauch
  • 60 g Rapsöl
  • 200 g Rote Linsen
  • 200 g Wasser
  • 200 g Kokosmilch
  • 4 g Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Koriander, Paprika
Zum Rezept
Apfel-Zimt-Muffins mit Trinknahrung
Die Muffins sind energiereich, geruchsarm und mild
im Geschmack, dadurch eignen sie sich hervorragend sowohl bei Übelkeit und Erbrechen
als auch bei Gewichtsverlust. Die Muffins sind der ideale Snack für unterwegs da sie gut
mitzunehmen sind.

Zutaten

  • 200 ml Fresubin Compact Fibre Vanille 2,4 kcal/ml
  • 200 g Mehl Type 405
  • 3 TL Backpulver ≙ca. 9 g
  • 1 TL Zimt ≙ca. 3 g
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Ei ≙ca. 50 g
  • 1 Apfel ≙ca. 120 g
Zum Rezept
Bauernbrot mit Einsatz von Energie-Anreicherungspulver
Das Brot ist schnell und einfach zuzubereiten – und leicht verdaulich. Zudem hat es durch die feine süßliche Note einen leichten und besonderen Geschmack und eignet sich daher auch sehr gut für Durchfall oder Übelkeit und Erbrechen. Das Brot zeichnet sich besonders durch seinen hohen Gehalt an Energie aus und kann, bestrichen z.B. mit Quark, eine gute Quelle für biologisch hochwertiges Eiweiß sein.

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Type 1050
  • 10 g Hefe frisch
  • 0,5 TL Zucker ≙ ca. 7 g
  • 1 EL Wasser ≙ ca. 7 g
  • 0,5 EL Salz ≙ ca. 3 g
  • 150 ml Wasser lauwarm
  • 0,5 EL Rapsöl ≙ ca. 5 g
  • 150 g Energieanreichungspulver
Zum Rezept
Apfelkuchen mit Streusel
Dieser traditionelle Apfelkuchen ist energiereich und spendet somit schon bei kleinen Verzehrmengen Kraft, zusätzlich wird er mit Proteinpulver angereichert und kann somit auch zur Deckung des erhöhten Proteinbedarfs beitragen.

Zutaten

Teig:

  • 150 g Butter weich
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker (≙ca. 9 g)
  • 3 Eier (≙ca. 150 g)
  • 225 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver (≙ ca. 8 g)
  • 75 g Proteinpulver
  • 100 ml Milch 3,5 %
  • 4-6 Äpfel (≙ ca. 600-900 g)

Streusel:

  • 200 g Mehl
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 100 g Kokosraspel
  • Zimt nach Belieben
Zum Rezept
Bananenpfannkuchen
Pfannkuchen gehören zu den Eierspeisen, die in der Pfanne gebacken werden. Es gibt süße und deftige Pfannkuchen. Das besondere dieser Variante ist, dass sie hochkalorisch, eiweißreich und relativ schnell und einfach zubereitet ist – also ein richtiges Powerpaket. Da sie vergleichsweise geruchsarm ist, eignet sie sich gut bei Geschmacksveränderungen. Falls sie Ihnen etwas zu süß ist, können Sie gerne nur die Hälfte des Honigs oder gar keinen verwenden. Da Reifes Obst in Kombination mit Milchprodukten weniger reizend auf die Mundschleimhaut wirkt, ist dieses Gericht ebenfalls geeignet für Patienten mit Mukositis.

Zutaten

  • 60 g Weizenvollkornmehl
  • 120 g Ei
  • 80 ml Sahne 30 % Fett
  • 20 ml Rapsöl
  • 80 g Doppelrahmfrischkäse
  • 160 ml Honig
  • 80 g Banane püriert
Zum Rezept
Beeren-Nuss-Crumble mit Vanilleeis
Crumble heißt auf Deutsch Krümel und ist in der englischen und amerikanischen Küche ein beliebtes Dessert. In der Regel handelt es sich um mit Streuseln überbackene Äpfel. Für die Herstellung werden die Streusel meist aus Weizenmehl, Butter, Zimt und Zucker hergestellt, denen je nach Rezept Getreideflocken oder Nüsse zugegeben werden können. Das Eiweiß der Mandeln puffert Magensäure ab und in Kombination mit dem säurearmen Obst ist der Crumble für Patienten mit Sodbrennen sehr gut verträglich. Typischerweise wird das Gericht warm serviert und mit Vanillesauce oder Eis gereicht. Dieses Beeren-Nuss-Crumble schmeckt sehr fruchtig und süß, und ist vor allem im Winter ein Genuss.

Zutaten

Streuselteig:

  • 200 g Butter
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 100 g Gemahlenen Mandeln
  • 1 Prise Zimt

Fruchtmasse:

  • 700 g Heidelbeeren tiefgekühlt
  • 50 g Zucker weiß
  • 10 g Vanillezucker
  • 600 g Vanilleeis
  • Salz
  • 1 Prise Zimt
Zum Rezept
Biskuitrolle mit Himbeercreme und Eiweißpulver
Himbeeren gehören nicht zu den echten Beeren, sondern werden als beerenähnlich-zusammengesetzte Früchte bezeichnet. Die Erntezeit in Deutschland beginnt im Juni-
Juli, als Tiefkühlprodukt sind sie jedoch das ganze Jahr über erhältlich. Himbeeren
zeichnen sich besonders durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C und E aus und eignen
sich für den frischen und den verarbeiteten Verzehr. Kühl serviert empfiehlt sich dieses
Gericht auch bei Mundtrockenheit.

Zutaten

Teig:

  • 4 Eier, getrennt ≙ca. 232 g
  • 4 EL warmes Wasser ≙ ca. 60 ml
  • 125 g Zucker
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Msp. Backpulver
  • 30 g Eiweisspulver

Himbeermark:

  • 350 g Himbeeren tiefgekühlt (oder 200 g fertiges Himbeermark)

Füllung:

  • 11-12 ≙ ca. 33-36 g Blatt Gelatine
  • 150 g Zucker
  • 200 g Magerquark
  • 500 g Schlagsahne
  • 1 Pck. ≙ ca. 8 g Vanillinzucker
  • 200 g Himbeeren frisch oder TK
Zum Rezept
Blaubeer-Muffins mit Eiweißpulver
Blaubeeren, oder auch Heidelbeeren genannt, sind besonders für ihren hohen Gehalt an Vitaminen, Ballaststoffen und Anthozyanen bekannt. Anthozyane sind sekundäre Pflanzenstoffe, die freie Radikale abfangen und somit antioxidativ und entzündungshemmend wirken können. Sie sind auch für die kräftige blaue Farbe der Beeren verantwortlich. Diese Muffins sind geruchsarm und leicht verdaulich – daher für Übelkeit und Erbrechen gut geeignet. Sie können an Tageszeiten, an denen es Ihnen gut geht, vorbereitet und auf Vorrat eingefroren werden. Bei Bedarf, können sie
einzeln entnommen, als kleine Zwischenmahlzeit gegessen oder auch mitgenommen werden.

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 2 1/2 TL Backpulver ≙ ca. 20 g
  • 1/2 TL Natron ≙ ca. 3 g
  • 50 g Proteinpulver
  • 1 Ei ≙ ca. 58 g
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker ≙ ca. 10 g
  • 80 ml Rapsöl
  • 300 g Buttermilch
  • 100 g Blaubeeren (Heidelbeeren) frisch oder tiefgekühlt
Zum Rezept
Brownies mit Eiweiß
Während der Therapie ist der Eiweißbedarf erhöht. Dieser Klassiker ist sehr energiereich und wurde zudem mit Eiweißpulver angereichert. So ist er bei Gewichtsverlust und Fatigue ein wunderbarer Snack für Zwischendurch oder unterwegs und kann nebenbei einen Beitrag zur täglichen Eiweißversorgung leisten.

Zutaten

  • 200 g Eier ≙ ca. 232 g
  • 15 g Rohrzucker
  • 5 g Zartbitter Schokolade
  • 50 g Butter
  • 90 g Mehl
  • 40 g Eiweißpulver
  • 160 g Walnusskerne fein gemahlen
  • 150 g kakaohaltige Fettglasur oder Kuvertüre
Zum Rezept
Blitz-Nudelauflauf mit Gemüse
Dieses simple eiweißreiche Gericht ist leicht und mit einfachen Zutaten zuzubereiten, auch mit Tiefkühlgemüse. Zudem enthält Brokkoli den sekundären Pflanzenstoff Quercetin, der zu den Flavonoiden gehört, und einen positiven Effekt auf das Immunsystem haben kann.

Zutaten

  • 250 g Gabelspaghetti
  • 300 g TK – Broccoli
  • 150 g Kirschtomaten
  • 4 Eier ≙ ca. 200 g
  • 150 ml Schlagsahne 30 % Fett
  • 100 ml Milch 3,5 % Fett
  • 200 g Gouda geraspelt
  • Salz Pfeffer, Muskat
Zum Rezept
Beeren-Smoothie mit Einsatz von Trinknahrung
Der Smoothie ist besonders gut für Personen mit Appetitlosigkeit und Fatigue geeignet, da das Getränk in null Komma nichts zubereitet ist. An warmen Sommertagen ist er perfekt für ein schnelles Frühstück, das Eiweiß und Energie liefert. Gekühlt serviert eignet sich der milde Muntermacher auch gut bei Geschmacksveränderungen und Mukositis.

Zutaten

  • 75 g Himbeeren
  • 75 g Heidelbeeren
  • 75 ml Wasser
  • 75 ml Trinknahrung fruit Himbeere
  • 3 EL Blütenhonig ≙ ca. 60 g
  • 125 g Magerquark
  • 2 EL Haferflocken, blütenzart ≙ ca. 20 g
Zum Rezept
Chickenburger mit Apfel – Basilikum – Salsa
Geflügel ist schnell zubereitet, enthält reichlich leicht verdauliches Eiweiß und lässt sich gut kombinieren. Zudem enthält es Vitamine der B-Gruppe, Niacin sowie Magnesium, Eisen, Phosphor und Kalium. Dieser hausgemachte Burger ist ein schnell gemachtes Abendessen und eine gute Alternative zu den Fast-Food -Burgern. Durch das Apfelsalsa und die Zitrone schmeckt er herrlich erfrischend.

Zutaten

  • 4 ≙ ca. 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 2 EL ≙ ca. 40 ml Olivenöl
  • 1 EL ≙ ca. 20 g Butter
  • 1 ≙ ca. 150 g großer säuerlicher Apfel
  • 1 EL ≙ ca. 20 g Zucker
  • 4 ≙ ca. 60 g pro Brötchen Haferbrötchen
  • 6 EL ≙ ca. 120 g Mayonnaise
  • 40 g Blattsalat
  • Salz, Pfeffer, Basilikum, Zitronensaft, Zitronenabrieb, Chili
Zum Rezept
Brezel-Müsliriegel mit Trinknahrung
Die Müsliriegel sind sehr energiedicht und enthalten neben verschiedenen Eiweißquellen auch Kohlenhydratquellen. Der süß-salzige Geschmack ist ideal bei Appetitverlust, da andere geschmackliche Reize gesetzt werden können. Geruchsarme, trockene, kohlenhydratreiche Müsliriegel werden auch meist bei Übelkeit und Erbrechen gut vertragen. Dieser Snack ist immer griffbereit und für unterwegs eine gute Nährstoffquelle.

Zutaten

  • 100 g Salzbrezeln
  • 100 g Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g Honig
  • 80 g Erdnussbutter
  • 50 ml Trinknahrung neutral
  • 150 g kernige Haferflocken
  • 50 g gehobelte Mandeln
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g gepuffter Amaranth
Zum Rezept
Kleine Kartoffelfladen mit Kräuteröl
Kartoffeln sind botanisch gesehen die unterirdischen Speicherorgane der Kartoffelpflanze, sie wurde im 15. Jahrhundert zunächst als Zierpflanze aus ihrem Ursprungsland Peru nach Europa gebracht. Erst im 18. Jahrhundert wurde ihr Wert als Grundnahrungsmittel erkannt. Die Kartoffel enthält reichlich Vitamin C, Vitamin B6 sowie Eisen, Kalium und Magnesium. In der Kombination mit dem Schmand wird das Gericht wertiger im Eiweißgehalt.

Zutaten

  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 100 g Vollkornmehl Type 1050
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel Hefe ≙ ca. 20 g
  • 10 EL Olivenöl ≙ ca. 200 ml
  • 10 ml Zitronensaft
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb ≙ ca. 5 g
  • 1 EL Fenchelsaat ≙ ca. 15 g
  • 300 g Schmand
  • 150 g festkochende Kartoffeln
  • Salz, Zitronenmelisse, Dill, Pfeffer
Zum Rezept
Mozzarella – Schinken – Röllchen
Fenchel gehört zu den Doldengewächsen, riecht würzig und hat ein süßliches, an Lakritze erinnerndes Aroma. Er kommt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet. Die darin enthaltenen ätherischen Öle wirken verdauungsfördernd und krampflösend, helfen gegen Blähungen und Völlegefühl. Basilikum gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler. Sein Name stammt wahrscheinlich vom Griechischen ab und bedeutet "König" und "riechen", das auf den aromatischen Geruch dieser Pflanze zurückzuführen ist. In der italienischen Küche findet man Basilikum vor allem als Bestandteil in Pesto und in Tomatengerichten. Basilikum wirkt appetitanregend, fördert die Fettverdauung und hilft bei Magenverstimmungen. Käse und Schinken sorgen für hochwertiges Eiweiß, das in jeder Zelle des Körpers benötigt wird, um Schutzfunktionen, Transportfunktionen und Speicherfunktionen auszuüben.

Zutaten

  • 2 rote Zwiebeln ≙ ca.120 g (Bei Blähungen weglassen oder mit Fenchel ersetzen)
  • 1 TL Fenchelpulver ≙ ca. 2 g
  • 4 EL Olivenöl ≙ ca. 80 ml
  • 3 EL Ahornsirup ≙ ca. 60 ml
  • 300 g Kirschtomaten
  • 2 Kugeln Büffelmozzarella ≙ ca. 400 g
  • 4 Scheiben Parmaschinken ≙ ca. 200 g
  • 30 g Oliven
  • 20 g Rucola
  • Salz, Pfeffer, Basilikum
Zum Rezept
Orientalischer Reis mit Kräuterrahm
Dieses Gericht ist eine vollwertige Mahlzeit, und in dieser Kombination ein richtiger Seelenwärmer. Beim Vollkornreis ist das sogenannte Silberhäutchen noch erhalten und nicht wie beim weißen Reis abgeschält. In diesem Silberhäutchen ist der größte Teil der ernährungsphysiologisch relevanten Inhaltsstoffe enthalten. Naturreis ist also nährstoffreicher als weißer Reis und ein wichtiger Lieferant der B-Vitamine. Er bietet wertvolle komplexe Kohlenhydrate, Mineralien, Spurenelemente und Ballaststoffe.

Zutaten

  • 200 g Vollkornreis
  • 400 g Möhren
  • 6 EL Rosinen ≙ ca. 200 g
  • 80 g Butter
  • 2 EL Honig ≙ ca. 40 g
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • Chili Kräutersalz

Für den Rahm:

  • 200 g saure Sahne 10% Fett
  • 2 Schalotten ≙ ca. 60 g
  • 4 EL gehackte Kräuter (Dill, Minze, Petersilie, Zitronenmelisse), Knoblauch, Salz
Zum Rezept
Rote Bete Dip mit Schafskäse
Die Rote Bete ist ein klassisches Wintergemüse und wurde von den Römern nach Mitteleuropa gebracht. Sie kann sowohl roh als Salat oder auch gekocht als Gemüse verwendet werden. Rote Bete enthält B-Vitamine und Folsäure, außerdem ist reich an Betain, dem sogenannten Beetenrot, dieser sekundäre Pflanzenstoff ist Bestandteil einiger Stoffwechselfunktionen und kann für eine reibungslose Verdauung sorgen.

Zutaten

  • 250 g vorgegarte Rote Bete vakuumverpackt
  • 200 g Schafskäse (Feta)
  • 100 g geröstete, gesalzene Pekannüsse
  • 3 EL Olivenöl ≙ ca. 60 ml
  • Oregano Knoblauch Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Dill
Zum Rezept
Tuna melt
Thunfisch gehört mit Lachs, Makrele und Hering zu den Fettfischen. Fetter Meeresfisch enthält besonders viel wertvolle, langkettige Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren gehören zu den essentiellen Fetten, das bedeutet, dass wir sie mit der Nahrung zu uns nehmen müssen, da unser Körper sie nicht selbst herstellen kann. Diese Fettsäuren wirken entzündungshemmend, können den Stoffwechsel normalisieren und das Immunsystem stärken. Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung(DGE), zweimal pro Woche Fisch zu verzehren. Aufgrund der Essiggurke, die dem Gericht eine säuerliche Note verleiht, kann der Speichelfluss angeregt werden.

Zutaten

  • 1 Dose Thunfisch ≙ ca. 150 g in Öl
  • 1 Tomate ≙ ca. 100 g
  • 1 Frühlingszwiebel ≙ ca. 20 g
  • 6 Cornichons/Essiggurke ≙ ca. 50 g
  • 60 g geriebener Gouda 45% Fett i. Tr.
  • 2 EL Mayonnaise ≙ ca. 40 g
  • 8 Scheiben Vollkorntoast ≙ ca. 280 g
  • 20 ml Rapsöl
Zum Rezept
Nudeln mit Artischockensauce
Die Artischocke stammt aus dem Mittelmeerraum und war bereits im alten Ägypten als bekömmliche Speise beliebt. Lange Zeit konnten sich nur wohlhabende Bürger das distelartig aussehende Gemüse leisten, heute finden wir sie in jedem Supermarkt. Im Inneren versteckt sich das zarte Artischockenherz – eine Delikatesse. Bitterstoffe bewirken, dass sich mehr Magensäure bildet und regen damit den Appetit an. Flavonoide erleichtern die Verdauung von Fetten, vermindern Völlegefühl

Zutaten

  • 350 g Penne Nudeln
  • 1 Dose Artischocken, in Öl eingelegt ≙ 200 g
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 2 Frühlingszwiebeln ≙ 60 g
  • 2 EL Olivenöl ≙ 50 ml
  • 200 g frischer Spinat
  • 60 g Parmesan 37% Fett i. Tr.
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Knoblauchzehe
Zum Rezept
Westfälische Quarkspeise energiereich
Diese Quarkspeise ist schnell zubereitet und liefert viel Energie. Außerdem sind Milch und Milchprodukte gute Lieferanten für Kalzium, das vor allem als Baustein unserer Knochen und Zähne ein wichtiges Element unseres Körpers ist. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt daher täglich 3 Portionen Milchprodukte zu verzehren.

Zutaten

  • 150 g Sauerkirschen entsteint aus dem Glas oder Himbeeren/Blaubeeren frisch
  • 150 g Mascarpone 80% Fett
  • 150 ml Sahne 30% Fett
  • 40 g Zucker
  • 50 g Butterkekse
Zum Rezept
Shopping Basket